Buchstabensalat

Eben fuhr ein Auto vor mir her, auf dessen Rückseite Werbung stand. Ist sicher eine feine Sache, aber leider war eines der „N“ verschwunden, so dass das Auto Werbung für „HÄUSLICHE KRAKENPFLEGE“ machte. Natürlich begann ich mir sofort Sorgen zu machen. Was für Probleme haben die armen Kraken? Wie pflegt man sie am besten? Und rentiert sich so ein Geschäftsmodell in einer so krakenlosen Stadt wie Hamburg überhaupt?
Ich habe versucht, die aktuellen Krakenzahlen zu bekommen, aber bis auf ein paar einsame Octopoda in Hagenbecks Tierpark (Abteilung Tropen-Aquarium) habe ich nichts eindeutiges gefunden. Und die sind, soweit ich weiß, gesund.

Neulich hat mich beim Lesen eines Fußballartikels allerdings auch schon mal ein Buchstabe zuviel durcheinander gebracht. Einem Jungstürmer würde eine exzellente Ball-Kontrolle bescheinigt. In einem Wort allerdings. Ballkontrolle. Was mein Gehirn daraus machte war: Balkon-Trolle. In einem Wort.

Hier eins der raren Bilder, die von Balkontrollen existieren:

Freches Eichhrnchen
(Sciurus Trollus Balkonus in seinem natürlichen Lebensraum. Im Begriff, eine Hollywoodschaukel zu zerstören. Fotografiert durch die Fensterscheibe)

Werbeanzeigen

25 Gedanken zu “Buchstabensalat

  1. Du solltest Krakenpflege nicht voreilig als Druckfehler abtun. Eine Google-Suche zu „Krakenpflege“ (drauf bestehen, dass Google nicht zu Krankenpflege verschlimmbessert) zeigt immerhin 512 Ergebnisse. Darunter auch diese Seite:
    http://www.interdidactica.com/jugar.php?lan=de&game=cb054
    Außerdem gibt es laut Google auch Krakenpflege in Krankenhäusern, bei denen aber vermutlich ein Druckfehler vorliegt, denn es muss dann ja Krakenhäuser heißen.
    Die Seite https://www.han.nl/opleidingen/bachelor/de/krankenpflege/vt/ zeigt außerdem, dass Krakenpflege ein Studienfach ist – zumindest in den Niederlanden, wo man dem Meer naturgemäß nähersteht als in Deutschland. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Krakenpflege vor allem Maniküre beinhaltet, was bei acht Armen sicherlich eine Herausforderung ist. Auch die Behandlung von Tennisarmen kann bei Kraken naturgemäß schwerwiegender ausfallen, als bei Menschen.

    Gefällt 1 Person

    1. Stimmt, jetzt hab ich es auch gefunden. Die armen Kraken. Ich habe nicht gewusst, dass die solche Probleme haben. Meist Du, eine Krakenversicherung könnte helfen? Wir könnten sie „AOK“ nennen: „Allgemeine Octopoda Kasse“. Endlich ein Geschäftsmodell, das sich lohnen könnte…

      Gefällt 2 Personen

      1. TKK – Techniker Krakenkasse?
        DAK – Deutsche Angestellten Krakenkasse?
        Laut Wikipedia gibt es in Belgien noch die
        Christliche Krakenkasse (ja, auch Kraken können zum Glauben finden)
        und die
        Sozialistische Krakenkasse (über die politische Gesinnung von Kraken habe ich bisher noch nie nachgedacht)
        😀

        Gefällt 1 Person

    1. Ich hab einige richtig gute (und scharfe) Bilder von den kleinen Monstern hier, aber fast keins, wo sie Hollywoodschaukeln zerstören. Was trolliger (NICHT drolliger) klingt als „auf dem Geländer rumlaufen“ oder „in meinem Blumentopf baden“.
      Ballkontrolle ist auch nicht so meins.

      Gefällt 1 Person

      1. Das können die echt gut. Eine Nachbarin hatte ihr Kissen zum Auslüften ins offene Fenster gelegt. Als sie nach einer halben Stunde nach draußen guckte, war der ganze Garten voller weißer Federn!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s