Fahrstuhl des Grauens

Wenn man in die Fahrstühle hier steigt, wird man nostalgisch. „Höchstens 26 Personen“, steht da, und man überlegt, wie in so einen kleinen Raum 26 Personen passen. Außerdem überlegt man, wieviel so ein altmodisches Schild wert sein könnte, wenn man es auf Ebay verkauft. Inzwischen gibt es ja neue Schilder. Corona-Schilder. „Nicht mehr als zwei Personen pro Fahrstuhl“ steht da jetzt dran. Und dann gibt es noch ein weiteres Schild. Irgendwas mit „Drücken Sie nur den Pfeil in die Richtung, in die sie auch fahren wollen“. Klingt logisch. Wenn man sich dran hält, kommt man vielleicht ohne Virusinfektion irgendwann dort an, wo man hin möchte.

Ich muss von Erdgeschoss in den achten Stock. Ein Fahrstuhl kommt, hält an, lässt einen Mann raus. Drei sind jetzt noch drin, und der Fahrstuhl fährt nach unten. Passt nicht. Ich warte auf die nächste Möglichkeit. Von unten kommt ein Fahrstuhl, fährt nach oben. Als die Tür aufgeht, stehen da schon sechs Leute drin. Ich steige nicht ein. Ein weiterer Fahrstuhl kommt von unten. Darin: irgendein riesiges Gerät. Ich passe nicht mehr rein. Dann wieder ein Fahrstuhl von oben. Er hält an, es sind noch fünf Leute drin, die nach unten wollen. Hinter mir drängeln sich vier weitere Leute in den Fahrstuhl und fahren nach unten. Derselbe Fahrstuhl hält zwei Minuten später wieder bei mir, und es sind genau dieselben neun Leute drin. Ich beginne, die Menschen zu hassen. Plötzlich hält ein Fahrstuhl neben mir, will nach oben, es ist NIEMAND drin. Ich springe begeistert hinein, fahre ein Stockwerk nach oben. Da hält der Fahrstuhl und ein weißbekittelter Mann steigt ein. Wir nicken uns höflich zu, fahren zwei Stockwerke nach oben, dann hält der Fahrstuhl. Vier Leute versuchen, sich in den Fahrstuhl zu stürzen. Da, plötzlich:
„Hier sind schon zwei Leute drin!!!“, dröhnt der Weißbekittelte mit der ganzen Autorität seiner Doktoren- und Professorentitel. Die Leute bleiben eingeschüchtert draußen stehen. Die Tür geht zu, und ich sehe das Grinsen meines Mitfahrers trotz Maske.
„Das hat jetzt mal Spaß gemacht“, kichert er.

Acht Stockwerke sind ziemlich viel, wenn man durchs Treppenhaus muss. Ich glaube, es ist trotzdem eine Option. Für’s nächste Mal…

2 Gedanken zu “Fahrstuhl des Grauens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s